Das Problem


Umweltlabor Testabläufe haben einen signifikanten Einfluss auf die Umwelt. Erfahrungen haben in vielen Fällen gezeigt, dass dieser Einfluss verringert oder vermieden werden könnte, durch kosteneffektive Wege ohne die Sicherheit zu beeinträchtigen, sondern zu dieser eher zu stärken..

Im siebten Umweltaktionsprogramm „Gutes Leben mit den Begrenzungen unseres Planeten“, formuliert die EU eine motivierte Vision der zukünftigen Jahre bis 2050, die sich auf drei Schlüsselbereiche fokussiert:

  • das natürliche Kapital, den ökonomischen Wohlstand sowie das menschliche Wohlbefinden schützen;
  • eine Ressourcen-effiziente, ökonomische und soziale Entwicklung mit niedrigem Carbonausstoß;
  • Menschen vor Umwelt- und Gesundheitsrisiken absichern

 

Das ECVET-LAB Projekt zielt darauf ab, zur Verbesserung dieser Schlüsselbereiche beizutragen, durch das Training von UmweltlabortechnikerInnen, damit diese die bewährten Methoden in ihren Laboren umsetzen können. Diese Methoden betreffen:

  • die natürlichen Ressourcen konservieren:Wasser, Energie, Rohmaterialien, die in Laborarbeiten gebraucht werden
  • Die Anwendung von Verbesserungsmaßnahmen bezüglich des Verbrauchs von materiellen Ressourcen und der Energieeffizienz
  • Der Schutz von Menschen vor chemischen oder biologischen Risiken, durch Maßnahmen der angemessenen Vermeidung von Abwasserverschmutzung und des sicheren Abfallmanagements.

 

Die meisten Labore, speziell kleinere, haben keine Mitarbeiter, die spezifisch für Umweltmanagement zuständig sind. Deshalb ist es sehr wichtig das Training aller TeammitarbeiterInnen zu stärken. Der europäische Synthesebericht von Cedefop 2010 „The Skills for Green Jobs“ bestätigt den Bedarf für „grüne Jobs“ und das „Allgemeine und berufliche Bildung 2020“ (ET 2020) Arbeitsprogramm bestätigt den Bedarf eines ECVET Systems, um erworbene arbeitsbezogene Fähigkeiten, Mobilität und Wissen zu validieren und anzuerkennen.

Deshalb versuchen die ECVET-Lab Partner sich diesem Bedarf zuzuwenden und ein Projekt zusammenzustellen, das die Entwicklung von „green skills“ für LabortechnikerInnen adressiert. Dabei werden die ECVET-Prinzipien und die Angleichung von Berufsbildungsprogrammen in der EU berücksichtigt, neben den existierenden Berufsbildungsqualifikationen, die nur auf nationaler Ebene anerkannt werden. Tatsächlich wird die Transnationalität dieses Projekts ein Schlüsselelement sein, um die Entwicklung eines gemeinsamen Vorschlags als Antwort auf den Bedarf auf EU Level zu erreichen. Der Austausch von Wissen und praktischer Erfahrung unter den Laboren aus verschiedenen europäischen Ländern wird sehr wichtig sein, für die Definition der bewährten Methoden, die auf den Sektor und die Förderung der Implementierung zutreffen. Dieses Projekt wird ein Trainingsmaterial zu Umweltmanagement produzieren, um das Training von LabortechnikerInnen zu ergänzen, sowohl für jene, die momentan arbeiten und jene, die zukünftige TechnikerInnen ausgebildet werden. Der Trainingskurs wird mit informellen, offenen Ausbildungsressourcen gemacht und wird weit verbreitet in formeller Berufsausbildung und Training.